Der Klartraum

Was ist ein Klartraum?

Ein Klartraum ist ein Traum in dem man sich bewußt ist das man träumt. Im Traum fallen alle Beschränkungen der Wachwelt weg und man kann tun und lassen was man will, wenn man erst einmal luzide also „klar“ geworden ist.

Der Beweis das es funktioniert!

Den Beweis hat erstmals der Psychologe Stephen LaBerge in Amerika erbracht. Er untersuchte in seinem Schlaflabor Personen die fähig sind klar zu träumen. Diese Personen bewegten nun ihre Augen im Klartraum auf eine bestimmtes Zeichen und somit wusste LaBerge dass sie gerade einen Klartraum erlebten.

Meine Erfahrungen

Früher als Kind wollte ich immer genau wissen was im Traum passiert und habe ständig darauf „gewartet“ das ich einschlafe. Das hat dann meistens ziemlich lange gedauert und ich bin irgendwann erschöpft eingeschlafen. Hätte ich damals gewusst dass man willentlich einschlafen kann und Klarträume induzieren kann wäre ich wohl schon früher ein Klarträumer geworden.

Meinen ersten Klartraum hatte ich schon als Jugendlicher. Ich befand mich nackt auf der Straße unseres Dorfes und dachte mir: „Eigentlich machst du das doch gar nicht, nackt auf der Straße rumlaufen, aber dann muss das doch ein Traum sein“. Wenn man sich bewußt wird dass man träumt ist das eine tolle euphorische Erfahrung. Leider bin darauf gleich aufgewacht.

Bei meinem zweiten Klartraum war ich gerade auf einer Toilette mit fünf Kloschüsseln alle zum Rand voll mit Wasser, ich dachte mir so da gehst du jetzt lieber nicht aufs Klo. Dann hatte ich den Gedanken dass ich ja RUNTER gehen könnte aufs Klo. Und wenn ich runter gehen könnte dann müsste ich ja oben sein, also im Bett. So war mir klar das ich träumen musste. Ich hielt mir also die Nase zu, und siehe da ich konnte wirklich weiteratmen. Leider bin ich auch aus diesem Traum viel zu früh aufgewacht.

Wie kann ich einen Klartraum herbeiführen?

Um die Wahrscheinlichkeit eines Klartraumes zu erhöhen kann man verschiedene Sachen machen:

– Traumtagebuch

Es ist ratsam ein Traumtagebuch zu führen, da man sich so seine Träume besser merken kann und die Gewahrsamkeit erhöht vor allem bei Träumen die öfter wiederkehren. Bei Leuten die Albträume haben ist die Wahrscheinlichkeit dass Sie einen Klartraum haben viel größer da derselbe Traum immer wiederkommt.

– Realitätschecks

Wenn man sich am Tage des öfteren frägt ob man gerade träumt erhöht das die Chance dass man dies im Traum auch macht und somit einen Klartraum herbeiführt.

Mein persönlicher Favorit ist das Nase zuhalten und weiteratmen da ich diesen schon erfolgreich getestet habe.

Eine ausführliche Erklarung zum Thema Realitätschecks findest du unter:
https://www.klartraum-wiki.de/wiki/Realit%C3%A4tschecks

– Techniken

Es gibt verschiedenste Techniken um einen Klartraum willentlich herbeizuführen, unter anderem die sogenannte WBTB Technik (Wake-Back-To-Bed). Man steht nach 4-6 Stunden Schlaf auf, macht verschiedene Sachen, am besten über Klarträumen lesen und geht nach einer halben bis ganzen Stunde wieder ins Bett um weiterzuschlafen.

Eine Liste die scheinbar unendlich lang ist findet sich auch auf dem Klartraum Wiki:
https://www.klartraum-wiki.de/wiki/Techniken

 

Lesestoff:

Stephen LaBerge www.lucidity.com

Werner Zurfluh www.oobe.ch

 

Bücher:

Paul Tholey
Schöpferisch träumen. Wie Sie im Schlaf das Leben meistern: Der Klartraum als Lebenshilfe

Tenzin Wangyal Rinpoche
Übung der Nacht: Tibetische Meditationen in Schlaf und Traum

Stephen LaBerge, Howard Rheingold
Träume, was du träumen willst: Die Kunst des luziden Träumens

 

Foto by Nila Sivatheesan Photography

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s